Donnerstag, 17. Juni 2021, 19.30 Uhr, Gut Kump

Mozart unter Freunden

Karte kaufen

 

Sabine Meyer: Klarinette
Nils Mönkemeyer:
Viola
William Youn:
Klavier

 

Robert Schumann: Studien in Kanonischer Form op. 56 Nr. 2,4,5
W. A. Mozart: Variationen KV 360
Robert Schumann: Märchenerzählungen op.132; Fantasiestücke
Clara Schumann, Franz Liszt: “Ich habe in Deinem Auge”, “Geheimes Flüstern hier und dort”
Robert Schumann, Franz Liszt: „Widmung“
W. A. Mozart: Kegelstatt-Trio KV 498

 

2017 schlossen Nils Mönkemeyer, der wohl bekannteste Bratscher Deutschlands, und William Youn, sein Partner am Klavier, Freundschaft mit Hamm. In der Scheune von Gut Drechen spielten sie ein begeisterndes Konzert. 2021 vertiefen sie diese Freundschaft – und erweitern den Freundeskreis um Sabine Meyer.

 

Sabine Meyer gehört zu den besten Klarinettist(inn)en der Welt. Kein Spitzenorchester, mit dem sie noch nicht auf der Bühne stand! Doch ihre besondere Liebe gehört der Kammermusik. Poesie und Fantasie der Musik von Clara und Robert Schumann bringt sie in wunderbar klangschöne Beziehung mit Mönkemeyers Viola und Youns Klavier.

 

Beziehungsgeschichten ereignen sich auf Gut Drechen nicht nur unter den Musikern. Sie stehen auch auf dem Programm: Als junge Pianistin führte Clara Wieck das Erste Klavierkonzert von Franz Liszt auf – und spielte gegen den Willen ihres Vaters Friedrich Wieck dazu die „Träumerei“ des damals noch unbekannten Robert Schumann. Anschließend gab sie ihre bevorstehende Hochzeit mit Schumann bekannt – zum Ärger ihres Vaters, der gegen die geplante Heirat prozessierte. Franz Liszt, der den beiden Verliebten zugetan blieb, schritt ein. Der Prozess endete mit einem Sieg für das junge Paar.

 

Tickets 24,10 € / erm. 18,60 €

 

Veranstaltungsort in Google Maps >

 

Foto: Irene Zandel / Haberland

 

Geheimes Flüstern hier und dort

 

Hermann Rollett

 

Geheimes Flüstern hier und dort,
Verborg’nes Quellenrauschen,
O Wald, o Wald, geweihter Ort,
Lass mich des Liebens reinstes Wort,
in Zweig und Blatt belauschen!
Und schreit’ ich in den Wald hinaus,
Da grüßen mich die Bäume,
Du liebes, freies Gotteshaus,
Du schließest mich mit Sturmgebraus
In deine kühlen Räume!
Was leise mich umschwebt, umklingt,
Ich will es treu bewahren,
Und was mir tief zum Herzen dringt,
Will ich, vom Geist der Lieb’ beschwingt,
In Liedern offenbaren!


Broschüre
herunterladen >